DAS ÖSTERREICH

Die skurrile Welt des Rechts

Wer denkt, Rechtsvorschriften sind eine trockene Angelegenheit, hat weit gefehlt. Zugegeben, sie sind oft strikt und bieten fallweise wenig zu lachen. Oder doch? Die Gesetze mancher Länder haben zumindest einiges an Potenzial zum Schmunzeln. Aber lesen Sie selbst...

Schräg, schräger, Gesetzesvorschriften. Wir haben einen Auszug der kuriosesten Paragraphen zusammengefasst:

Im September 2000 hat die Gemeinde Le Lavandou an der Cote d’Azur ihren Bewohnern kurzerhand das Sterben verboten. Grund für diese Verordnung war die Überfüllung des lokalen Totenackers – sterben darf nur noch, wer einen bereits reservierten Platz auf dem Friedhof vorweisen kann. «Es ist ein absurdes Gesetz, das wegen einer absurden Situation erlassen wurde», so der Bürgermeister der Gemeinde.  Auf Veranlassung von Umweltschützern wurde es der Gemeinde per Gerichtsbeschluss verboten, einen neuen Friedhof in Meeresnähe anzulegen. Als Alternativstandort wurde ein Steinbruch vorgeschlagen – was wiederum den Bürgermeister aufregte. Nachdem bereits 19 Leichen «zwischengelagert» werden mussten, wurde die Verordnung erlassen, die das Sterben verbot.

In Los Angeles/Kalifornien ist es verboten, an Kröten zu lecken. Dieses Gesetz wurde erlassen, weil eine in Kalifornien heimische Krötenart ein Sekret absondert, das eine ähnlich berauschende Wirkung wie Heroin hat. 

In Mobile/Alabama ist es Frauen verboten, Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen. Die Stadt Mobile wurde einst von einer Frau, die mit ihren hohen Absätzen in einem Gully hängen blieb und sich beim darauffolgenden Sturz verletzte, auf Schadensersatz verklagt. Daraufhin wurde dieses Gesetz erlassen, um die Stadt vor weiteren Klagen zu schützen.

In Montgomery/Alabama ist es verboten, einen Regenschirm auf offener Straße aufzuspannen. Dieses Gesetz sollte ursprünglich verhindern, dass Pferde sich erschrecken und scheuen.

In Indiana ist es verboten, rückwärts in eine Parklücke zu fahren. Dieses Gesetz ermöglicht es Polizisten, die Nummernschilder aller parkenden Fahrzeuge von der Straße aus zu kontrollieren.

In Florida dürfen Kinder und Jugendliche ohne schriftliche Erlaubnis ihrer Eltern keine Harry Potter-Bücher aus Schulbibliotheken entleihen. Diese Maßnahme wurde getroffen, nachdem besorgte christliche Eltern Einwände gegen das Buch erhoben haben, da im Buch magische Rituale beschrieben werden. Ein Ausschuss entscheidet nun, ob die Bücher in Zukunft gänzlich aus den Regalen entfernt werden müssen.

Jeder Londoner Taxifahrer ist per Gesetz dazu verpflichtet, im Heck seines Fahrzeuges einen Heuballen aufzubewahren. Als dieses Gesetz verabschiedet wurde, wurden die Londoner Droschken noch von Pferden gezogen. Bis heute wurde es noch nicht zurückgenommen.

Den Bürgern von York/GB ist es immer noch erlaubt, nach Sonnenuntergang und innerhalb der Stadtmauern Yorks einen Schotten mit Pfeil und Bogen zu erschießen. Dieses Gesetz wurde zu Lebzeiten des schottischen Nationalhelden William Wallace erlassen. Man befürchtete, dass dieser eines Tages die Stadt einnehmen und plündern könnte.

Quellen:

Bis Februar 2017 war Stephanie Scheubrein für das D.A.S. Kommunikation-Team und den D.A.S. Blog zuständig.
In ihrer Freizeit ist sie leidenschaftliche Schreiberin, interessierte Leserin und begeisterte To Do-Listen-Abhakerin.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare – ob Lob, Kritik oder sachliche Diskussion! Bitte lesen Sie unsere Hinweise zu Kommentaren!

Ich habe die Datenschutzrichtlinien gelesen und akzeptiere diese.