DAS ÖSTERREICH

Kleider machen Leute – Was Sie zum Sommer-Outfit im Büro wissen sollten

32 Grad, ein Arbeitstag im Büro und weit und breit keine Klimaanlage in Sicht. Für viele Arbeitnehmer ist das die schweißtreibende Realität in den Sommermonaten. Ist Anzug und Kostüm auch bei Hitze wirklich notwendig? Und welche Schuhe gehören zum sommerlichen Büro-Dresscode? Natürlich variieren die Kleidervorschriften je nach Branche und Unternehmen. Im Finanz- und Versicherungssektor können die Vorschriften oft viel strenger sein als zum Beispiel bei IT-Firmen. Besonders wenn Sie Kundenkontakt haben, sollten Sie auf ein korrektes Auftreten auch bei sommerlichen Temperaturen wert legen.

Wir gehen die Garderobe für ihren Büroalltag von unten bis oben durch.

Schuhe:

Offene Schuhe sind für Männer im Büro tabu. Die Alternativen zu Schnürschuhen sind nicht besonders breit gesät. Bei Frauen sind schickere Sandalen Modelle durchaus in Ordnung. Um ganz sicher zu gehen:Vorne geschlossen und hinten offen ist auch in einem konservativen Business Umfeld kein Problem. Flip Flops, Badeschlapfen oder Trekking-Sandalen sind am Arbeitsplatz aber auch fehl am Platz.

Hosen/Röcke/Kleider

Kurze Hosen sind im Büroumfeld tabu. Männer können im Sommer auf hellere Farben ausweichen um der Hitze ein wenig zu entgehen. Frauen sollten darauf achten, dass Röcken und Kleider nicht zu kurz geraten. Die ideale Sommerlänge ist „knieumspielend“. Statt enger Bleistiftröcke empfehlen sich weitere Modelle. In sehr konservativen Unternehmen sollten Sie dennoch nicht auf Feinstrumpfhosen verzichten. Schick sind auch weitere Hosen. Culottes und Chinos können schick kombiniert durchaus bürotauglich sein.

Oberteile

In konservativen Branchen führt für Männer fast kein Weg am langärmligen Hemd vorbei. Statt kurzärmliger Modelle empfiehlt es sich eher die Ärmel hochzukrempeln. Es mag zwar paradox klingen aber gerade im Sommer schützen Unterhemden vor großen Schweißflecken.

Auch wenn schulterfreie Oberteile und Spaghettiträger sehr modisch sind, sind sie nicht für das Büro geeignet. Oberteile sollten Ihre Schultern bedecken.

Alles in allem gilt: Wenn Sie sich nicht sicher sind – fragen Sie einfach Kollegen oder Ihren Vorgesetzten. Wenn Sie sich bei einem Unternehmen vorstellen, seien Sie achtsam wie sich die andere Mitarbeiter anziehen. So fühlen Sie sich bei der Arbeit bestimmt nicht under- oder overdressed.

Hier schreibt ein juristisches Expertenteam der D.A.S. zu unterschiedlichsten Rechtsthemen.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare – ob Lob, Kritik oder sachliche Diskussion! Bitte lesen Sie unsere Hinweise zu Kommentaren!