DAS ÖSTERREICH

Wenn es draußen stürmt…

...denkt sich mancher, „Hoffentlich passiert am Haus, im Garten oder am Fahrzeug nichts!“ Gut, wenn man weiß, welche Versicherung wann zahlt und in welchen Fällen es kein Geld gibt.

Wann spricht man von „Sturm“?

Um Sturm handelt es sich bei einem Wind mit mindestens 60 km/h Spitzengeschwindigkeit. Im Streitfall sind dabei die Daten der zentralen Messanstalt (ZAMG) entscheidend.

Achtung: Bei manchen Versicherungsverträgen sind besondere Ereignisse wie Tornados oder Hurrikans ausgeschlossen.

Gegen Schäden absichern – welche Versicherung zahlt überhaupt?

Die Gebäudeversicherung (Sturmversicherung) kommt für Schäden am Haus auf. Die häufigsten Schadenfälle sind umgeknickte Bäume, abgedeckte Dächer, losgerissene Dachrinnen oder abgefallene Schornsteine. In den meisten Gebäudeversicherungen ist das Sturmrisiko versichert, jedoch schadet ein Blick in die Polizze nicht.

Auch Folgeschäden sind versichert, z.B. wenn es durch das abgedeckte Dach auch noch hereinregnet.

Großflächige Verglasungen, Solardächer sowie Photovoltaikanlagen sind nicht immer automatisch im Versicherungsschutz inkludiert. Eventuell fällt ein solcher Schaden in die Glasbruchversicherung.

Sturmschäden an der Wohnungseinrichtung sind durch die Haushaltsversicherung gedeckt. Wer aber Fenster und Türen offen lässt, handelt fahrlässig und bekommt kein Geld von der Versicherung!

Fällt ein morscher Baum auf Nachbars Grundstück, dann ist die Haftpflichtversicherung aus Haus- und Grundbesitz oder die Betriebshaftpflichtversicherung des Eigentümers zuständig. Der Eigentümer muss daher regelmäßig kontrollieren, ob seine Bäume „gesund“ sind und bei Bedarf regelmäßig schneiden.

Ein paar Beispiele aus der Praxis:

 

  • Nachbars Baum knickt bei Sturm um und fällt sowohl auf Nachbars Dach als auch auf das eigene Dach.

In diesem Fall zahlt die Sturmschadenversicherung des Nachbarn beide Dächer.

  • Nachbars morscher Baum fällt bei Sturm auf mein Auto

In diesem Fall zahlt die Haftpflichtversicherung des Nachbarn.

  • Nachbars gesunder Baum fällt bei Sturm auf mein Auto

In diesem Fall zahlt nur die eigene Kfz-Kaskoversicherung (Teilkasko reicht in solchen Fällen aus).

 

Was ist im Schadenfall sonst noch zu beachten?

 

–        Informieren Sie im Schadenfall so schnell wie möglich die Versicherung. Wer zu spät meldet, riskiert eventuell seinen Versicherungsschutz.

–         Machen Sie Fotos, bevor Sie mit den Aufräumarbeiten beginnen.

–         Erstellen Sie eine Schadensliste.

„Abwarten und Teetrinken“ ist nicht die Devise der Juristinnen und Juristen der D.A.S. Rechtsberatung. Ständig unter Strom sind sie für D.A.S. Kunden im Einsatz und beantworten energiegeladen schriftlich und telefonisch (Kontaktdaten) Rechtsfragen. Um garantiert keine Langeweile aufkommen zu lassen, schreiben sie zusätzlich juristische Artikel und beantworten Rechtsfragen anderer D.A.S. Abteilungen.

1 Kommentar

  1. Ingrid Neider am 25. November 2015 um 9:50

    Sehr nett geschrieben , gut
    gemeint- doch mir hat alles bis jetzt kein Glück gebracht…betreffend Famielienrecht und Erbrecht….
    Alles Liebe für Sie
    mit freundlichen Grüßen
    Neider Ingrid

Wir freuen uns über Ihre Kommentare – ob Lob, Kritik oder sachliche Diskussion! Bitte lesen Sie unsere Hinweise zu Kommentaren!

Ich habe die Datenschutzrichtlinien gelesen und akzeptiere diese.