DAS ÖSTERREICH

Wenn der Nachwuchs flügge wird

Irgendwann kommt für alle Eltern der Tag, an dem die lieben Kinder eigene Wege gehen wollen. Die Abnabelung beginnt oft mit dem ersten Urlaub alleine – dieser führt nicht selten ins Ausland. Was es dabei zu beachten gibt, haben wir für Sie zusammengefasst.

Der Gedanke, dass ihr Kind zum ersten Mal alleine verreist, beschert vielen Eltern ein mulmiges Gefühl.

  • Ist mein Kind schon so weit?
  • Was ist, wenn ihm irgendwas passiert?
  • Wie kann ich sicherstellen, dass es nichts anstellt?

Diese Ängste können wir Ihnen leider nicht nehmen. Wir können Ihnen aber wichtige Hinweise geben, damit Ihr Kind rechtlich keine Probleme bekommt.

Generell gilt: Gesetzliche VertreterInnen (also Mutter, Vater etc.) von Minderjährigen können deren Aufenthaltsort bestimmen. Sie können daher auch bestimmen, ob das Kind alleine verreisen darf oder nicht.

Das Alter ist nur in einem gewissen Ausmaß ausschlaggebend. Es ist auch ein ausreichendes Maß an Eigenständigkeit und Verlässlichkeit erforderlich. Im Regelfall wird dieses Maß erst ab dem 14. Lebensjahr erreicht sein.

Hinweis: Beförderungsbetriebe (Fluggesellschaft, Bahn etc.) und Unterkünfte können ein Mindestalter vorgeben. Informieren Sie sich bevor der Urlaub gebucht wird!

Barrieren im Ausland – Reisevollmacht

Minderjährige sollten eine Reisevollmacht mitführen – so vermeidet man im Ausland Missverständnisse.

Verfassen Sie die Vollmacht zumindest in Deutsch und Englisch, um sprachliche Barrieren zu umgehen. Am sichersten ist es, wenn die Vollmacht auch in die jeweilige Landessprache übersetzt ist.

Achtung: In bestimmten Ländern (z.B. Mazedonien) muss die Vollmacht gerichtlich oder notari­ell beglaubigt werden!

Werden mehrere Länder bereist (z.B. Interrail), sollte die Vollmacht auch die „strengsten“ Vorschriften erfüllen.

Informieren Sie sich vor Reiseantritt! Anlaufstellen können die jeweilige Botschaft oder das jeweilige Konsulat sein. Zusätzlich erhalten Sie wichtige Reise-Informationen vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres.

Sonstige Unterlagen

Zusätzlich zu den eigenen Reisedokumenten empfehlen wir Minderjährigen, auch diese Dokumente bei sich zu haben:

  • eine Kopie der Geburtsurkunde
  • eine Kopie des Reisepasses der/des Erziehungsberechtigten

Wichtig: Für Rückfragen bei Kontrollen sollte immer Adresse und Telefonnummer der/des Erziehungsberechtigten bekannt sein. So können Sie sicherstellen, dass Sie immer erreichbar sind, wenn es Probleme gibt.

Vereisen mit einer nicht erziehungsberechtigten Person

Verreist Ihr Kind mit Volljährigen, die nicht erziehungsberechtigt sind, empfiehlt sich eine spezielle Reisevollmacht. Führen Sie zusätzlich zu Ihren Daten und denen Ihres Kindes auch die volljährige Person in der Vollmacht an. Im Falle einer Kontrolle im Ausland kann man so nachweisen, dass die volljährige Person mit dem Minderjährigen reisen darf und die Erziehungsberechtigten davon wissen.

Tipp der D.A.S. Rechtsberatung:

Es gelten immer die Jugendschutzbestimmungen des jeweiligen Urlaubslandes (z.B. betreffend Ausgehzeiten, Alkohol etc.). Erkundigen Sie sich als erziehungsberechtigte Person unbedingt vorweg, was erlaubt ist und was nicht. Sprechen Sie mit dem minderjährigen Kind über die Vorschriften bzw. informieren Sie auch eine mögliche Begleitperson.

„Abwarten und Teetrinken“ ist nicht die Devise der Juristinnen und Juristen der D.A.S. Rechtsberatung. Ständig unter Strom sind sie für D.A.S. Kunden im Einsatz und beantworten energiegeladen schriftlich und telefonisch (Kontaktdaten) Rechtsfragen. Um garantiert keine Langeweile aufkommen zu lassen, schreiben sie zusätzlich juristische Artikel und beantworten Rechtsfragen anderer D.A.S. Abteilungen.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare – ob Lob, Kritik oder sachliche Diskussion! Bitte lesen Sie unsere Hinweise zu Kommentaren!

Ich habe die Datenschutzrichtlinien gelesen und akzeptiere diese.