DAS ÖSTERREICH

Sommer, Sonne, Grillvergnügen – die Telefonische Rechtsauskunft gibt ihren „Senf“ zum Thema Grillen

Einge"fleisch"te Grillfans haben den Start der Grillsaison schon längst eingeläutet. Spätestens mit Anstieg der Temperaturen in sommerliche Höhen wird fast allerorts das Grill-Equipment ausgepackt und die Grills mit leckerem Grillgut belegt. Die Expertinnen der D.A.S. informieren, welche rechtlichen Regeln dabei zu beachten sind:

Die Österreicher grillen am liebsten in den eigenen (oder gemieteten) vier Wänden oder im Garten. Auch wenn der ultimative Grillspaß dadurch getrübt werden könnte, muss man selbst bei sich zu Hause gewisse Regeln einhalten.

In diesem Zusammenhang treten u.a. folgende Fragen auf:

  • Welche rechtlichen Regelungen gibt es?
  • Was kann ich machen, wenn mein Nachbar regelmäßig übermäßige Rauch- und Lärmbelästigung verursacht?
  • Muss ich eine größere Grillparty bei meinen Nachbarn ankündigen?
  • Wie lange darf ich im Garten grillen?

Die Antworten auf diese Fragen und weitere nützliche Informationen findet man bereits auf unserer Website zum Thema Grillen.

Wer nicht zu Hause grillen möchte, kann auch auf öffentliche Plätze ausweichen. Auch hier muss man einiges beachten.

Grillen im öffentlichen Raum

Grillen ist nur auf dafür ausgewiesenen Grillplätzen erlaubt. In Wien darf man z.B. im Bereich der Neuen Donau und Donauinsel grillen. Weitere öffentliche Grillplätze in Wien findet man auf der Website der Stadt Wien . Wichtig ist, die dort geltenden Regeln zu befolgen.

In öffentlichen Parks darf man nicht grillen, das verbietet die jeweilige Parkordnung.

Im Wald grillen – ist das erlaubt?

Im Forstgesetz ist geregelt, dass im Wald das Entzünden und Unterhalten von Feuer durch nicht befugte Personen verboten ist (§ 40 Forstgesetz). Befugt dazu sind nur der Waldeigentümer, seine Forst-, Forstschutz- und Jagdschutzorgane und Forstarbeiter sowie Personen, die vom Waldbesitzer dafür eine schriftliche Erlaubnis haben. Das bedeutet, wenn man im Wald grillen will, muss man sich vorab dafür eine schriftliche Erlaubnis vom Waldbesitzer holen. Aber Achtung: In Zeiten besonderer Brandgefahr hat die Behörde für besonders waldbrandgefährdete Gebiete jegliches Feuerentzünden– auch für befugte Personen– zu verbieten. Das heißt, dann darf niemand im Wald grillen!

Verstößt man dagegen, drohen hohe Strafen. Bei Verwaltungsübertretungen nach dem Forstgesetz droht eine Geldstrafe bis zu 7.270 Euro oder eine Freiheitsstrafe bis zu vier Wochen.

Wird durch das Grillen ein Waldbrand verursacht, wäre das nach § 169 oder § 170 Strafgesetzbuch strafbar. Zusätzlich wird man schadenersatzpflichtig, wenn man den Brand rechtswidrig und schuldhaft verursacht. Selbst wenn man„nur“ ohne Erlaubnis grillt und nichts passiert, drohen Konsequenzen – der Waldbesitzer kann eine Besitzstörungsklage einbringen.

D.A.S. Sicherheitstipp – die Do’s und Don’ts beim Grillen

:-)

 

  • sichere Grills benutzen
  • auf sicheren und stabilen Aufbau achten
  • Kohle nur mit speziellen Sicherheitsgrillanzündern entzünden
  • ausreichend Sicherheitsabstand zu brennbaren Bewuchs und Material halten
  • Grill und Grillgut immer im Auge behalten
  • geeignete Löschmittel zur Hand haben (aber: brennendes Fett niemals mit Wasser löschen)

:-(

 

  • keine Brandbeschleuniger wie Benzin oder Spiritus etc. verwenden
  • enorme Verletzungsgefahr
  • den heißen Grill nie bewegen oder versetzen
  • niemals heiße Asche oder Restglut entsorgen
  • akute Brandgefahr
  • der Grillplatz ist keine Spielplatz – niemals Kinder unbeaufsichtigt in die Nähe eines Grills lassen (Aufsichtspflicht!)
  • Funkenflug nicht auf die leichte Schulter nehmen – auch der kleinste Funken kann einen Großbrand auslösen

Und sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch zum Brand kommen, sollte man unverzüglich die Feuerwehr verständigen!

Grill-Tipp der Telefonischen Rechtsauskunft

 

Ich habe eine Wassermelone getragen“ war gestern… – wir haben die Wassermelone gegrillt!

Zutaten:

1 Wassermelone (am besten eine kernarme Sorte)

 

Zubereitung:

Wassermelone in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Am besten die Schale dran lassen – das erleichtert den Grillvorgang. Einfach die ungewürzte Wassermelone auf den nicht eingefetteten Grillrost legen. Je länger die Melone gegrillt wird, desto intensiver und süßer ist das Geschmackserlebnis.

Grillmelone

…und was wenn noch Melone übrig ist? Einfach einen leckeren Smoothie draus machen!

Zutaten (für ca. 1l):

  • 1,5 kg Wassermelone
  • Zitronensaft nach Belieben
  • Honig nach Belieben
  • Ananasminze

Zubereitung:

Fruchtfleisch etwas zerkleinern und pürieren. Je nach Geschmack Zitronensaft und/oder Honig dazumischen. Ananasminze leicht „andrücken“ und in ein Glas mit Eiswürfel geben. Mit Smoothie aufgießen. Zu allerletzt heißt es dann nur noch: GENIESSEN ☺

„Abwarten und Teetrinken“ ist nicht die Devise der Juristinnen und Juristen der D.A.S. Rechtsberatung. Ständig unter Strom sind sie für D.A.S. Kunden im Einsatz und beantworten energiegeladen schriftlich und telefonisch (Kontaktdaten) Rechtsfragen. Um garantiert keine Langeweile aufkommen zu lassen, schreiben sie zusätzlich juristische Artikel und beantworten Rechtsfragen anderer D.A.S. Abteilungen.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare – ob Lob, Kritik oder sachliche Diskussion! Bitte lesen Sie unsere Hinweise zu Kommentaren!

Ich habe die Datenschutzrichtlinien gelesen und akzeptiere diese.