DAS ÖSTERREICH

Rezept für Naschkatzen: Krapfen-Scheiterhaufen

Am Faschingsdienstag, dem letzten Tag vor Beginn der Fastenzeit, dürfen Krapfen selbstverständlich nicht fehlen. Wem die traditionelle Nachspeise zu langweilig ist, in klassischer Form schon zum Hals raus steht oder alte (bereits trockene) Krapfen verwerten möchte, kann die Kalorienbomben zu einem neuen Gericht umwandeln.

Das nachfolgende Rezept für „Krapfen-Scheiterhaufen“ habe ich von meiner Oma, die Meisterin im Restlverwerten ist.
Einzige Hürde für das Gelingen dieses Rezepts: Man darf nicht alle Krapfen schon vorher aufessen ;)

Zutaten:

  • 4 Krapfen (können ruhig älter sein)
  • 2 Birnen oder Äpfel
  • 0,5 l Milch
  • 50 g Zucker
  • 3 EL Rum
  • 2 TL Zimt
  • 4 EL Rosinen
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Krapfen und Äpfel in Scheiben schneiden.
  2. Milch, Eier, Zucker, Salz und mit 1 TL Zimt miteinander verrühren.
  3. Rosinen in Rum einlegen und mit Zimt verfeinern. Darin die Äpfel einlegen.
  4. Eine Auflaufform einfetten.
  5. Krapfenscheiben kurz ins Ei-/Milchgemisch einlegen und abwechselnd mit den Apfelscheiben in die Auflaufform legen.
  6. Mit dem restlichen Ei-/Milchgemisch übergießen.
  7. Backrohr auf 200°C aufheizen.
  8. Scheiterhaufen ca. 35-45 Minuten backen.
  9. Dazu serviert meine Oma ein Glas warme Milch.

Seit August 2017 Teil des D.A.S. Kommunikations-Teams und verantwortlich für den D.A.S. Blog. In ihrer Freizeit testet die begeisterte Esserin und Hobbyköchin gerne neue Lokale und bekocht Freunde und Familie bei sich zu Hause.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare – ob Lob, Kritik oder sachliche Diskussion! Bitte lesen Sie unsere Hinweise zu Kommentaren!