DAS ÖSTERREICH

Mountainbiken macht Spaß …

Mountainbiken ist (noch) schöner als auf der Straße Fahrrad zu fahren – finde zu mindestens ich und noch ca. 140.000 aktive Mountainbiker in Österreich. Rauf aufs Rad, raus aus der Stadt, rein in die Natur: wer Felder, einen Wald und – im besten Falle – Hügel oder Berge in der Wohnumgebung hat, dem liegt das geeignete Terrain zum Mountainbiken praktisch schon zu Füßen.

… und ist gut für die Gesundheit, fördert die Reaktionsfähigkeit, schärft den Geist, …

Wer Mountainbike fährt, der lässt den störenden Verkehr auf der Straße hinter sich. Der erlebt die Natur viel intensiver, weil er mittendrin ist.

Den Reiz stellt außerdem dar, dass Mountainbiken nicht bloß durch Kraft und Kondition ausgemacht wird, sondern durch Geschicklichkeit und Balance. Sind Sie schon mal bergab über einen Felsenpfad gerollt, mit den Augen immer ein Paar Meter voraus auf der Suche nach der besten Linie? Sie sollten es ausprobieren! Nicht nur des Adrenalins wegen.

Mit einem Mountainbiker ist es wie mit einem Wanderer – er kommt praktisch überall hin, wo er will. Mit dem Vorteil, dass der Aktionsradius auf zwei Rädern viel, viel größer ist als zu Fuß. Komme ich diese Steigung hinauf ohne zu schieben? Habe ich genügend Grip? Kann ich das Rad bergab kontrollieren? Die Beantwortung dieser Fragen macht den Kick aus.

Zum genüsslichen Mountainbiken braucht es gar nicht so viele Höhenmeter. Wenn Sie ein Waldstück in der Nähe haben, durch das Pfade und Wege mal links, mal rechts, und vielleicht mal leicht hoch und runter gehen, macht auch das viel Spaß. Langweilig wird es eher dann, wenn die Wege breite, rechtwinklig angelegte Forststraßen sind. So genannte „Forstautobahnen“.

Aber Achtung: In Österreich ist der Wald und somit jeder Forst- und Wanderweg NUR zu Fuß frei und uneingeschränkt begehbar. Dies gilt NICHT für Mountainbiker. Diese dürfen rein rechtlich NUR auf entsprechend gekennzeichneten und für MTB´s freigegebenen Strecken fahren! Ich werde hier meine Meinung zu dieser Gegebenheit nicht kundtun.

Darum empfehle ich Ihnen nachfolgend auch nur offizielle MTB-Strecken!

Und da sind wir auch schon beim eigentlichen Thema. Obwohl es so viel zum Mountainbiken zu sagen/schreiben gibt (Radwahl, Radausstattung, Reifendruck, Bekleidung, Klickpedale, Navigation, …) werde ich mich hier auf mir bekannte und bereits –teils mehrfach- befahrene Strecken beschränken und Ihnen ein paar davon vorstellen. Vielleicht wohnen Sie ja in der Nähe und kennen diese noch nicht bzw. können dies bei einem Kurzurlaub mal befahren.

Noch ein Hinweis: Die genauen Routenbeschreibungen mit Wegstrecke, Höhenangaben etc. finden Sie im Internet sowohl als Ausdruck als auch als Download im GPX-Format für Fahrrad-Navi oder einer entsprechend Smartphone-App. Ich verwende fast ausschließlich www.gpsies.com und werde hier auch den entsprechenden Streckennamen benutzen, damit Sie diesen einfach dort suchen können. Alle Kurse sind „Rundkurse“, also Start und Ziel ist ident.

Region Wien und Umgebung:

Hier im Wienerwald gibt es sehr viele Touren, die meisten sind auch gut beschildert. Vorab möchte ich mal zwei Klassiker vorstellen, da diese sehr unterschiedlich sind. Die eine nicht allzu lang aber mit knackigen Anstiegen und technischen Trails und die andere ist die längste offizielle Mountainbike Strecke im Wienerwald.

„Lainzer Tiergartenrunde“: DER Klassiker, von vielen geliebt, gehasst und gefürchtet. Nur 35 Km lang mit 850 Hm, aber mit knackigen Anstiegen und tw. technisch anspruchsvollen Trails bergab. Spannend, wenn es zu vor geregnet hat, die Schlammlöcher sind sensationell ;-). Man umrundet die gesamte Lainzer Tiergartenmauer. Inklusive schöner Aussichtspunkte. Einstieg praktisch von überall aus problemlos möglich.

„Fair Play-Strecke“: 54 Km lang, sehr ausgewogen, 1.271 Hm. Keine Trails, aber Großteils Forstwege, teilweise auch Asphalt. Einstieg ideal Purkersdorf oder Wolfsgraben. Für mich eine schöne Sonntag-Vormittagsrunde, in der Regel so 3 bis 3,5 Stunden ohne Pause. Technisch einfach zu fahren, aber auf Grund der Länge doch etwas Kondition nötig.

Und dann gibt es noch die „Hirschgarten – Strecke“: Auch idealer Weise von Purkersdorf beginnend, 39 Km und 960 Hm. Wunderbare Landschaft und Wälder, abwechslungsreich.

„Harzberg – Strecke“: Von Bad Vöslau aus eine etwas kürzere Strecke, knapp 20 Km dafür aber 800 Hm. Da braucht man schon „Schmalz“ in den Beinen.

Und für solche, die es etwas gemütlicher angehen wollen, die „Babenberger – Strecke“ von Klosterneuburg aus. 21 Km und 530 Hm, schöne Felder, Weingärten und Rundumblicke.

In der Steiermark gibt es natürlich auch ein große Anzahl sehr lobenswerter MTB-Strecken. Vor allem im Ennstal in der Nähe der Ramsau bzw. Schladming habe ich schon schöne MTB-Tage verbracht.

Erwähnen möchte ich aber noch eine durchaus fordernde und eine gute Kondition voraussetzende Tour, die „MB Weltkulturerbe Semmering“. Vom Semmeringpaß hinab in die Adlitzgräben, über den Orthof in die Prein auf den Anhängen der Rax nach Hirschwang. Entlang der Schwarza bis Payerbach. In Payerbach über den Payerbachgraben auf den Kreuzberg und über Klamm wieder in den Adlitzgraben wieder zurück auf den Semmering. 49 km und 1.598 Hm wollen gemeistert werden. Teils Forststraße und auch auf Asphalt. Eine anspruchsvolle aber abwechslungsreiche (Halb-)Tagestour.

Eine Mehrtagestour (ideal 3 bis 4 Tagesetappen) in Österreich möchte ich noch empfehlen. Die „Dachsteinrunde Blau“ ist seit Jahren eine sehr beliebte Mountainbike Tour. Ausgehend vom MTB Trophy Ort Bad Goisern mountainbiken Sie um das riesige Kalksteinplateau. Immer wieder zeigt sich der majestätische Gipfel des Dachsteins in Oberösterreich, SalzburgerLand und Steiermark. Die Dachsteinrunde Blau ist eine konditionell anspruchsvolle Mountainbike Tour mit wenigen technischen Schwierigkeiten. Die Strecke ist gut beschildert. Insgesamt kommen Sie auf 200 Km mit beachtlichen 5.000 Höhenmetern.

Kranjska Gora in Slowenien bietet sich als toller Ausgangspunkt für ein paar Tage MTB-Urlaub an. Einfach und relativ rasch zu erreichen und günstige Hotel- und Restaurantpreise in einer wirklich schönen Landschaft mit einigen MTB-Strecken unterschiedlichster Anforderungen. Die „KG – Mitterkogel“ Tour möchte ich hier erwähnen, da sie sehr Traillastig ist und viel  Abwechslung mit tollen Ausblicken bietet. Sie ist knapp 30 km lang und man bewältigt 1.300 Hm. Spannend ist, dass die Höhenmeter in den ersten 18 Km erklommen werden. Was durchaus Konditionell herausfordernd ist. Dafür wird man mit einer schönen Alm und lässiger, langer Abfahrt belohnt.

Mein persönlicher Jahreshöhepunkt ist ein „6 Tage Alpencross“, also eine Alpenüberquerung in Form einer geführten Mehrtagestour. Ich wählte bisher immer jene Form, wo ich in einer Gruppe (12-14 Personen) mit einem Guide in sechs Etappen unterwegs bin. Inklusive vorreservierten Hotels und Gepäcktransport. Ist ja doch Urlaub auch ;-) Meine Touren waren „Cortina“ und „Trentino“ vom deutschen Anbieter „ALPS“. Cortina startete in Mühlbach/Südtirol und ging bis nach Feltre, ca. 310 km und 7.800 Höhenmeter in den Dolomiten. Trentino startetet in Zams in Tirol und das Ziel nach 6 Tagen, 320 km und knapp 8.000 Hm später war Torbole am Gardasee. Zusammenfassung für beide Touren: Sensationell!

Ich hoffe, ich konnte ein paar Anreize liefern und Ihnen neue Trails schmackhaft machen. Wenn Sie Touren überlegt und entsprechend vorbereitet „angehen“, dann brauchen Sie nicht – wie in meinem Foto oben – Ihr Bike an den Baum hängen.

Viel Spaß!

Und nicht vergessen:

Nie ohne Helm unterwegs!

Ihr Norbert Hofer / Zentraler VertriebsService

Wie Sie sich bei Ausflügen in den Wald verhalten sollten, erfahren Sie auch in diesem Artikel.

Mit über 32 Jahren Berufserfahrung im Versicherungs- und Finanzbereich leitet Norbert Hofer seit Mai 2016 die Abteilung Zentraler VertriebsService der D.A.S. Neben vielen Jahren im Außendienst, als Verkaufsleiter und Leiter der Technischen Verkaufsunterstützung in der Generali-Welt war er die letzten 14 Jahre als Abteilungsleiter bei Swiss Life Select tätig.
Privat ist der gebürtige Steirer unter anderem seit einigen Jahren begeisterter Mountainbiker und auf vielen Trails in Österreich und Südtirol unterwegs.

 

Wir freuen uns über Ihre Kommentare – ob Lob, Kritik oder sachliche Diskussion! Bitte lesen Sie unsere Hinweise zu Kommentaren!